Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denen zerstört, die sie brennen sehen wollen – sondern von denen, die sie nicht ausreichend verteidigen. ›Das bedeutet für jede und jeden, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird.‹ Das verkündete das Kollektiv Markus&Markus 2018 in der Performance ›Zwischen den Säulen‹ in der Schwankhalle. Nun müssen sie einsehen: das ist leichter gesagt als getan. Um sich Hilfe zu holen, haben sie per Flaschenpost einen Suchaufruf gestreut und Menschen gefunden, die dem allgegenwärtigen Hass etwas entgegensetzen. Die Nazi-Aufkleber von Laternenmasten knibbeln, Stolpersteine polieren und kostenlos Hakenkreuz-Tattoos überstechen. Das Team hat sie mit der Kamera besucht und ist bei ihnen in die Lehre gegangen. ›Die Berufung‹ dokumentiert ihre hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

Markus&Markus sind Lara-Joy Bues, Katarina Eckold, Markus Schäfer und Markus Schmans. Das Hildesheimer Kollektiv steht für eine ureigene Form dokumentarischen Theaters, leidenschaftliche Investigation und radikale Perfektionslosigkeit. Es geht Markus&Markus jedoch nicht darum, eine Realität dokumentarisch abzubilden und die Welt zu erklären – stattdessen ist der Theaterkontext für ihren Zugriff auf die Realität entscheidend.

Koproduktion: LOT Braunschweig, ROXY Birsfelden, Schwankhalle Bremen, Sophiensaele Berlin, Theater Rampe Stuttgart, Lichthof Hamburg, Pavillon Hannover und WUK Performing Arts Wien. Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, MWK Niedersachsen, die Stadt Braunschweig, Fonds Darstellende Künste e.V., Friedrich Weinhagen Stiftung, HannoverStiftung – Stiftung der Sparkasse Hannover, GLS Treuhand und dem Kulturbüro der Stadt Hildesheim.

Für diese Veranstaltung gilt ein solidarisches Preissystem:
14 / 10 / 7 EURO, Bremen Pass 3 EURO
Kinder bis 3 Jahre: Eintritt frei
Kinder+Jugendliche 4 bis 18 Jahre 5 EURO
Online-Tickets zzgl. 1 EURO
Tickets unter www.schwankhalle.de

Weitere Vorstellungstermine:

Freitag, 27.11. um 20 Uhr in der Schwankhalle

Samstag, 28.11. um 19.30 Uhr in der Schwankhalle