DIE WOCHE

Montag, 16.10.
die-revolution-der-selbstlosenDie Revolution der Selbstlosen

20 Uhr in der Schwankhalle
Dokumentarfilm/91 Minuten/Deutsch.

Der Mensch – ein selbstsüchtiges Wesen, das nur an sich selbst und sein Eigenwohl denkt? In einer Welt, in der nur Macht und Geld regieren, fällt es schwer etwas anderes zu glauben. Doch immer mehr Studien aus Psychologie, Neurowissenschaft und Primatenforschung zeigen, dass das Handeln aus selbstloser Motivation eine wesentliche Eigenschaft des Menschen ist.

Mehr Informationen und Trailer.


Dienstag, 17.10.
poster1The Sea that thinks

19 Uhr in der Schwankhalle
Dokumentarfilm/100 Minuten/OmU.

FILM-TIPP des Festival-Teams: Dieser Film sucht Antworten auf die großen Fragen der Menschheit: Wer bin ich? Wie wirklich ist Wirklichkeit? Und: Wie werde ich glücklich? Der Film findet Antworten und hinterlässt die Zuschauer gleichzeitig mit noch mehr Fragen. Der Regisseur Gert de Graaf ist ein Meister der Dekonstruktion seines eigenen Films und unser aller vermeintlicher „Realität“.

Mehr Informationen und Trailer.


Mittwoch, 18.10.

15000818_619255431599634_787899038554913839_oTalkshow

19 Uhr in der Schwankhalle

In der Talkshow „Ausgerechnet ich – Die vielleicht wichtigste Show ihres Lebens!“ werden Situationen behandelt, in die man üblicherweise nicht reinschlittert – aber es ist doch schön, wenn man zumindest theoretisch beizeiten auf den Ernstfall vorbereitet wird. Das Thema beim Filmfestival: Wie es ist, wenn man sich völlig gerecht behandelt fühlt und was das für ein Gefühl ist, wenn fair mit einem umgegangen wird. Unser Expertengast Sönke Busch wird den unwissenden Moderatoren und dem Publikum erklären, wie man sich auf diesen unwahrscheinlichen Fall vorbereitet und dabei auch etwas die Angst vor diesem ungewohnten Zustand nehmen.

Mittwoch, 18.10.

MV5BZjI2YzUxOGItMjgxYS00N2EyLWI2Y2UtNzAyZGIzMDY5ZDUwXkEyXkFqcGdeQXVyNjUyNTU5MjA@._V1_Fairness

20:30 Uhr in der Schwankhalle
Dokumentarfilm/77 Minuten/OmU.

Warum akzeptieren wir Ungleichheit und soziale Ungerechtigkeit auf so vielen Ebenen? Das ist eine der zentralen Fragen, die FAIRNESS zu beantworten versucht. Anfänglich mit einigen überraschenden, sozialen Experimenten, die andeuten, dass unsere Bereitschaft ungleiche Systeme zu unterstützen, weit größer ist als wir oft zugeben mögen. Wir besuchen verschiedene Länder um zu sehen, wie ganze Wirtschaften verändert wurden, damit sie mit mehr Gerechtigkeit funktionieren.

Mehr Informationen und Trailer.


Donnerstag, 19.10.

058850Der junge Karl Marx

19:45 Uhr in der Schwankhalle
Spielfilm/112 Minuten/Deutsch.

Paris, 1844, am Vorabend der industriellen Revolution: der 26-jährige Karl Marx lebt mit seiner Frau Jenny im französischen Exil. Als Marx dort dem jungen Friedrich Engels vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers nur Verachtung übrig. Doch der Dandy Engels hat gerade über die Verelendung des englischen Proletariats geschrieben. Er weiß, wovon er spricht. Er ist das letzte Puzzlestück, das Marx zu einer rückhaltlosen Beschreibung der Krise noch fehlt.

Mehr Informationen und Trailer.


Freitag, 20.10.
antifascistsThe Antifascists
21 Uhr in der Schwankhalle
Dokumentarfilm/75 Minuten/OmU.

THE ANTIFASCISTS behandelt die Entwicklung der Antifaszenen in Griechenland und Schweden in den letzten Jahren. Während sich Antifaschist_innen in Griechenland, mit dem Erstarken der Goldenen Morgenröte im Zuge der Wirtschaftskrise, mit einer extrem rechten Partei und dazugehöriger Bewegung in Allianz mit Teilen des Polizeiapparats konfrontiert sehen, haben in Schweden vor allem die Fälle der Aktivisten Joel und Showan internationale Aufmerksamkeit und Solidarität erlangt.

Im Anschluß laden wir ein zur Diskussion.

Mehr Informationen und Trailer.

Freitag, 20.10.

ResisDance-Party
23 Uhr in der Schwankhalle

Party im Rahmen des Utopia Film Festivals. Start nach der Diskussionsrunde, die sich an den Film „The Antifacists“ anschließt!

Ein Abend mit Songs voller Empörung, Protest, Wut, aber auch Lebensfreude und Zuversicht – zum Feiern, Tanzen, drüber austauschen aufgelegt vom Trötenmönch

Musikalisch wird’s bunt und tanzbar!

 

 


Samstag, 21.10.

Utopia-Dinner
Einlass 17.30 Uhr, Beginn 18 Uhr (NEU!)

Mit verwöhntem Magen lässt es sich gut genießen. Vor dem Film The End of Meat am verwöhnen wir Euch im festlichen Kukoon mit einem veganen 3-Gänge Menü, um dann gesättigt gemeinsam in die Schwankhalle zu gehen. Kosten 20 € inkl. Eintritt zum Film. Nur mit Voranmeldung unter kino@kukoon.de (bis 19.10. 2017 um 12 Uhr). Guten Appetit und Film ab!

 

Samstag, 21.10.

166106_poster_1_w900 The End of Meat
21 Uhr in der Schwankhalle
Dokumentarfilm/94 Minuten/OmU.

The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Zukunft, in der Fleischkonsum der Vergangenheit angehört. Obwohl mehr und mehr negative Effekte von Fleisch auf Umwelt und Gesundheit bekannt werden und sich die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden verschlechtern – der Appetit auf Hamburger, Steaks und Co scheint ungebremst. Doch vor einigen Jahren wurden daran Zweifel laut. „Fleischskandale“ und ethische Bedenken führten zu einer öffentlichen Debatte um die Moral des Fleischkonsums und zur Popularisierung fleischfreier Ernährungsweisen. Steht das Mensch-Tier Verhältnis vor einer Wende?

Mehr Informationen und Trailer.